• Jagdschule Stefan Möller

  • Wir bieten Ihnen unsere Jagdscheinlehrgänge zu einem fairen Preis, der alle Nebenkosten beinhaltet und bringen Sie sicher zum Jagdschein.
  •  Bewertung 5.0 für Jagdschule Stefan Möller in Schwaan 5.0 (227 Bewertungen)
    Herr Stefan Möller
    Lindenbruchstraße 26
    18258 Schwaan

    Mobil: 0176 23613254

    • Web & Social Media:
  • Schreibe diesem Anbieter

227 Bewertungen für Jagdschule Stefan Möller

Hallo - deine Meinung ist gefragt.
Als ehemaliger Jagdschüler oder Teilnehmer kannst du hier dein persönliches Erlebnis als Erfahrungsbericht veröffentlichen. Deine Bewertung zu Jagdschule Stefan Möller hilft vielen Interessenten bei der Suche nach der passenden Jagdschule.
Vielen Dank für deine wahre und sachliche Bewertung mit deinem vollen Namen.

Bewerte diesen Anbieter

Seite 2 Bewertungen & Erfahrungsberichte

227 Bewertungen mit Ø 5.0 von 5 Sternen

01.11.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Einmal Jagdschule Stefan Möller - immer Jagdschu…. (Bewertung Jagdkurs: 08.-29.10.2021)

Am 7.10.2021 brach ich voller Vorfreude in Richtung Schwaan auf. Da ich aus Schleswig-Holstein komme, wollte ich ausgeruht am 8.10. in die Jägerausbildung starten. Das Übernachtungsangebot in der Jagdschule war für mich optimal. Ich kann es auch nur jedem empfehlen vor Ort zu übernachten. So kann man in der Lerngruppe abends noch ganz entspannt nach Unterrichtsende den umfangreichen Stoff nachbearbeiten. In der Jagdschule gibt es zudem eine der umfangreichsten Präparatesammlungen, die man sich nur vorstellen kann. Optimal, um die Theorie auf praktische Weise zu verinnerlichen.
Nun sollte also die Jägerausbildung am 8.10. pünktlich um 8:00 Uhr beginnen. Wer aber nun denkt, es geht sofort los mit dem Unterricht, der hat sich geschnitten. Ein liebevoll gedeckter Tisch, versehen mit Kirrung und leckeren Heißgetränken sollte uns den Start in die Ausbildung erleichtern. Zudem kannten sich die meisten TeilnehmerInnen vorher noch nicht und das Kennenlernen sollte etwas erleichtert werden.
Die Kennlernrunde selber wurde dann von Stefan eröffnet und man spürte direkt wie sehr unser „Lehrmeister“ für die Jagd brennt. Nach dem tollen Frühstück ging es dann aber schon los mit dem Unterricht.
Ich würde wirklich jedem empfehlen, sich den umfangreichen Stoff vor Beginn des Lehrganges einmal anzusehen. Auch der Prüfungsfragenkatalog bildet nicht nur die Grundlage für die Schriftliche Prüfung, sondern auch für die mündlich-praktische Prüfung. Stefan sagt, lernt direkt jeden Abend den Unterrichtsinhalt nach, und das sollte man auch tun.

Jeder Mensch hat in seinem Leben unterschiedliche LehrerInnen. Diese sind unterschiedlich gut und es gibt solche und solche - wie gut es Stefan aber versteht, die umfangreichen Inhalte zu vermitteln, ist nicht von dieser Welt. Wer es trotz anstrengender Tage (JEDEN Tag Unterricht von 8:00 - min. 18:00 Uhr) schafft, die Leute so bei Laune zu halten und einen tollen und abwechslungsreichen Unterricht zu gestalten, sucht seinesgleichen. Auch die anderen AusbilderInnen sind klasse. Astrid, die gute Seele des Hause, die uns zudem das Überläuferschießen beigebracht hat, Susanne als Tierärztin für den Bereich Krankheiten und Hygiene und Herr Giering für den Bereich Waldbau. Auch Heiko war immer dabei und hat ebenfalls viele Dinge im Hintergrund organisiert, sodass es uns SchülerInnen immer gut ging.

So toll und wichtig die Theorie auch ist, das Weidwerk ist ein echtes Handwerk. Es gab im Laufe des Lehrgangs diverse Abende, die noch länger waren, als sie ohnehin schon waren. Plötzlich klingelte das Handy und es war zu lesen „Sau tot - treffen in der Wildkammer.“ Stefan zeigte in aller Gründlichkeit wie das Aufbrechen und Versorgen eines Stückes funktioniert, sodass der Lehrgang es bei einem der nächsten Stücke ebenfalls ausführen durfte. Jeder hatte also auch „schweißige“ Hände.

Ich könnte hier noch viele tolle Dinge beschreiben, das würde aber den Rahmen sprengen. Ich möchte mich bei allen TeilnehmerInnen des Kurses bedanken. Der Zusammenhalt in der Truppe war überragend. Es steht und fällt mit den Leuten, mit denen man zusammen ist - in diesem Kurs war es überragend. Vom Jüngsten mit 20 Jahren bis zum Hirsch des 65. Kopfes haben wir uns alle super verstanden - so wie man es sich wünscht.

Selbstverständlich können auch Stefan und sein Team nicht zaubern, wer aber Interesse an der Jagd hat und sich auf das Thema einlässt, ist in der Jagdschule Stefan Möller bestens aufgehoben - für mich gibt es keinen besseren Lehrmeister als Stefan! Wer eine tolle Jagdschule sucht, in der man die Weidgerechte Jagd praxisbezogen lehrt, hat sie gefunden. Einen besseren Start in das Jägerleben kann man nicht bekommen.

Einmal Jagdschule Stefan Möller - immer Jagdschule Stefan Möller!

Lieber Stefan, ich hoffe wir sehen uns bei einem weiteren Kurs oder zu einem anderen Anlass wieder - vielleicht gibt es dort ja auch einen kleinen Rabatt ;-)

Für alle die, die noch zögern sich anzumelden, guckt euch diese Doku an:

https://youtu.be/XItnVNzBdWY

Weidmannsheil! Hier werden Sie Jäger und nicht Jagdscheininhaber!

Euer Torben

01.11.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Was für eine tolle Zeit! (Bewertung Jagdkurs: 08.10. bis 29.10.2021)

Vom ersten Tag an habe ich dem lieben Gott und allen Engeln gedankt, dass ich bei Stefan Möller gelandet bin! Stefan und sein Team haben uns optimal auf die Prüfung, vor allem aber auch auf das danach kommende Jägerleben vorbereitet.

Ich kann mich den unzähligen guten Bewertungen eigentlich nur anschließen, es ist nichts beschönigt oder verschwiegen! Daher kommt hier jetzt auch keine ultimative Lobhudelei (die er wirklich absolut verdient hätte), sondern eher zur besseren Entscheidungsfindung noch ein paar wirkliche Vorteile der Jagdschule Stefan Möller gegenüber anderen Anbietern.

- Stefan ist ein feiner, liebenswerter, humorvoller, ehrlicher Mensch, der noch an Werte glaubt und das Herz absolut am rechten Fleck hat. Bei ihm steht im Vordergrund die Liebe zur Natur und zu allen Lebewesen, die tiefe Gewissheit Teil dieses großen Ganzen zu sein und die Verantwortung gegenüber Tieren und Umwelt zu haben. Daher ist es ihm so wichtig weidgerechte Jäger auszubilden, die dieser Verantwortung gerecht werden.

- Sein Unterricht ist so anschaulich, spannend, lustig, locker, dass einem der Tag nicht lang wird. Bei ihm gibt es kein betreutes Vorlesen von zähem Stoff. Er schafft es vielmehr selbst das eher trockene Jagdrecht sehr anschaulich und plakativ zu vermitteln. Auch dank der von Stefan selbst entwickelten, sehr gut strukturierten Skripte, fällt das Einprägen nicht schwer. Ihm ist dabei jeder einzelne Schüler wichtig und er nimmt sich für jeden die nötige Zeit.

- In der Jagdschule Möller gibt es 6 Einheiten Schießtraining auf dem Schießplatz. Das ist deutlich mehr als andere Jagdschulen anbieten, zumindest nach meiner eigenen Recherche/Umfrage bei Bekannten. Dabei wird auch hier intensiv auf jeden einzelnen Jagdschüler eingegangen, ohne die Patronen wie Erbsen zu zählen. Und wenn der Schüler 80 Schuss auf den laufenden Keiler braucht, dann bekommt er auch die 80 Schuss. Stefan und seine Mitarbeiter haben dabei durch ihre langjährige Erfahrung einen guten Blick, woran es hapert und können so (meist) in kurzer Zeit Schießfehler ausmerzen. Zum Prüfungstag haben wir uns alle gut vorbereitet gefühlt.

- Offensichtlich zieht Stefans Leitspruch (Jäger ausbilden, nicht Jagdscheininhaber), wirklich nette Leute an. Wir waren ein komplett durcheinander gewürfelter Haufen, vom Bauunternehmer, Physiker, Rentner, Automechaniker, Beamter über Schweißer, ökologischem Forstwirtschaftsstudenten, Abiturienten und mir als einziger Frau, war tatsächlich, auch charakterlich, alles dabei. Und obwohl wir alle so unterschiedlich waren, haben wir uns vom ersten Tag an gut verstanden, uns gegenseitig unterstützt, Mut gemacht und hatten sehr viel Spaß miteinander.

- Nicht unwichtig sind die Verpflegung und Unterbringung. Da ich nicht weit weg wohne, habe ich nicht übernachtet. Die Zimmer über der Jagdschule habe ich aber gesehen. Sie sind einfach aber völlig in Ordnung und preislich unschlagbar. In fußläufiger Entfernung gibt es mehrere gute und trotzdem preiswerte Restaurants, Imbisse, Bäcker, Apotheke, Supermärkte. In der Jagdschule gibt es Kaffee und Tee zur freien Verfügung, Getränke wie Wasser und Apfelsaftschorle gegen Unkostenbeitrag. Es gibt bei Stefan keine versteckten oder unvorhergesehene Kosten!

- Das Abschlussfest war ein schöner Abschluss und mit viel Liebe fürs Detail, passender musikalischer Untermalung, tollem Essen und in festlichem Ambiente organisiert. Den Moment, als ich von Stefan mit dem Hirschfänger zum Jäger geschlagen wurde, werde ich nie vergessen. „Der erste Schlag soll Dich zum Jäger weihen, der zweite Schlag Dir Weidgerechtigkeit verleihen. Der dritte Schlag sei Dir Gebot, was Du nicht kennst, das schieß nicht tot!“

Lieber Stefan, ich verspreche Dir, das zu beherzigen und allzeit ein weidgerechter Jäger zu sein. Hab Dank für die tolle Zeit, die vielen guten Ratschläge, die gute Vorbereitung auf die Prüfung, aber vor allem dafür, dass Du auch in Zukunft für uns da bist, wenn wir Deine Unterstützung brauchen. Ich freue mich auf noch viele schöne, lehrreiche Stunden bei Dir in der Jagdschule (denn die Jagdschule Möller bietet noch viele andere tolle Kurse an, die ich wohl auch zu einem Großteil belegen werde… und meine Kinder… und Freunde… und Verwandten…).

In diesem Sinne Allen Weidmannsheil!

01.11.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Jagdschule Stefan Möller (Bewertung Jagdkurs: 8.10-29.10.21)

21 Tage Intensivkurs - der Name ist Progamm!
Der Untericht ist aber alles andere als trockene Powerpointpräsentation. Ein guter Mix aus Theorie und Praxis, verständlich erklärt und immer mit lustigen Anekdoten verknüpft. Das ganze Team um die Jagdschule Stefan Möller steht mit Leib und Seele hinter dem was sie tun.
Ich persönlich habe die Zeit sehr genossen und kann diesen Kurs bei Stefan nur weiter empfehlen.

Gruß und Waidmannsheil

Kleiner Tipp: meldet euch 3 Monate vorher an und geht schon einmal alles durch

30.10.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Werden Sie Jäger und nicht Jagdscheininhaber (Bewertung Jagdkurs: 08.10. bis 29.10.2021)

Die Ausbildung bei der Jagdschule Stefan Möller habe ich mit viel Spaß und Freude absolviert. Der Unterricht war durch die fachliche und menschliche Kompetenz eines erfahrenen Forstmannes und Berufsjägers gekennzeichnet. Viele in der Theorie vorgestellte Themen wurden praktisch untermauert. Es ist eine rundum gelungene Veranstaltung, die dem Geiste des Sinnspruches der Jagdschule „Werden Sie Jäger und nicht Jagdscheininhaber“ entspricht. Danke für die interessanten Wochen, dem Team der Jagdschule und der Lehrgangsgruppe.
Allen ein Weitmannsheil

21.10.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Harte Wochen die sich lohnen (Bewertung Jagdkurs: 6.8.21-28. 8. 21)

Was soll ich hier noch groß dazu schreiben.
Eigentlich wurde schon ausführlich über die Jagdschule berichtet.
Darum fasse ich mich kurz.
Stefan ist in seinem Beruf als Jäger eine Ikone, die man erstmal wieder so finden muss.
Er versteht, es auch den Letzten zu einem Jäger und nicht zu einem schießwütigen Aasjäger, auszubilden.
Er nimmt sich Zeit für wirklich jeden und beantwortet jede noch so kleine Frage, bis auch jeder sie verstanden hat.
Ich bin froh, mich für Stefan entschieden zu haben.
Bin ihm und seinem Team dankbar für diese wertvolle Erfahrung und Ausbildung.
In meinen Augen gibt es keine bessere Jagdschule.

06.10.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Aufbruch zur Jagd (Bewertung Jagdkurs: 25.06-16.07.2021)

Nach nun bestandener Prüfung möchte ich meine Erfahrung und Eindrücke mit der Jagdschule Stefan Möller mit eventuell noch unentschlossenen angehenden Jungjägern teilen.
Alles begann mit einer gemeinsamen Kirrung in mitten der Exponate der Schule.
Es war das erste ungezwungene Kennenlernen der Teilnehmer und derer Beweggründe, diesen Weg als Jäger zukünftig beschreiten zu wollen.
Nach einer Vorstellung und einem gleichzeitigen Ausblick auf die uns bevorstehenden 3 anstrengenden Wochen begrüßte uns der Inhaber der Schule, Stefan Möller, persönlich mit der guten Seele im Hintergrund, der lieben Astrid.
Nach dem anschließenden Austeilen der Lehrunterlagen ging es dann auch schon in die Vollen.
Ein Teil der Lehrunterlagen erhält man vorab nach Überweisung einer Anzahlung zum Lehrgang. Diese Unterlagen beinhalten nicht nur das Begleitbuch schlechthin den „Krebs“ und einige ausgewählte Ausbildungshefte der Firma Heintges, sondern auch den Fragenkatalog der schriftlichen Prüfung, der mehrere Tausend Fragen umfasst. Meine dringende Empfehlung hierfür wäre, dass der Fragenkatalog schon das ein oder andere Mal vor Beginn des Lehrgangs durch gearbeitet werden sollte. Das erspart euch nicht nur das nächtliche Lernen, sondern gibt euch auch schon einen gewissen Einblick in die Materie. Alle eventuellen Lücken und fehlenden Zusammenhänge werden dann durch Papa Stefan und seinen hervorragenden Begleit-Lehrunterlagen im eigentlichen Unterricht geschlossen und gegebenenfalls ergänzt. Einen Großteil der Ausbildung verbringt man in der Schule bei reichlich Kaffee und Süßigkeiten. Allerdings ist dies nicht so trocken, wie es sich anhört. Ausgestellte Exponate lockern das Ganze enorm auf, genauso wie die unzähligen Anekdoten von Stefan selbst. Es gibt aber auch feste Termine außerhalb des Einstandes der Schule. Zum einen wären da die Termine im Wald, um die dortige Flora und Fauna aus der Sicht eines Jägers kennenzulernen. Zum anderen auch ein Tagesausflug in den nahegelegenen Natur und Umweltpark in Güstrow. Gerade hier ist die Sicht eine ganz andere auf die dort lebenden Wildtiere wie vor dem Beginn der Ausbildung zum Jäger. Wo man vormals einfach die dort lebenden Tiere ihrer selbst willen gerne betrachtete, schaut man jetzt auf Merkmale die einen angehenden Jäger eher bewegen. Ist das Stück gesund? Wie ist die Geweihentwicklung? Ist es führend? Bestimmung von Alter und Geschlecht. Wann sind die betreffenden Jagd und Schonzeiten des zu beäugten Wildes? All diese Fragen beantwortet Stefan mit einer Sicherheit, die sicherlich ihres gleichen sucht. Selbst das Abseits auf der Schießbahn stehende Orientalische Zackenschötchen wird durch Stefan angesprochen und gewürdigt.
Ansonsten gibt es aber auch 2x die Woche einen Termin auf dem Schießplatz in Karow, wo dann Stefan, den geneigten unbeleckten angehenden Jäger, das Thema Sicherheit und Treffsicherheit von der Pike auf lehrt.
Alles in allem ist es schon eine sehr anspruchsvolle Ausbildung, aber das sollte sie auch sein, da man hier nicht nur zu einem Jagdscheininhaber, sondern zu einem Jäger ausgebildet wird.

In diesem Sinne Weidmannsheil

29.09.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Schule fürs Leben (Bewertung Jagdkurs: 15.11.2019 - 06.12.2019)

Wie an man in der Überschrift vielleicht lesen kann, ist mein Kurs nun schon über ein Jahr her. Eigentlich wollte ich diese Bewertung auch viel früher schreiben, aber vor allem die Jagd kam mir immer wieder dazwischen.
Ich war vor dem Kurs mit der am stärksten vorgeprägte im Kurs, da mein Vater seit fast 50 Jahren zur Jagd geht und mein älterer Bruder zu diesem Zeitpunkt auch schon seit fast 10 Jahren und dazu noch Revierleiter bei der Landesforst ist.
Allerdings habe ich von diesem Bonus nur bei Themenbereich Schalenwild etwas gemerkt, beim Rest war ich auch weitestgehend blank.
Stefan hat am Anfang gesagt, dass er wie ein Vater zu seinen Schülern ist und das könnte es nicht besser treffen. Er ist zu jedem Zeitpunkt führsorglich und legt trotzdem kein Blatt vor den Mund und spricht Defizite (bei mir traten diese beim Schießen immer wieder auf) offen an. Jedes der Themen lebt er und streut immer wieder Praxisbezug und Jagdtradition mit ein (letztere gerät leider immer mehr in Vergessenheit).
Allerdings habe ich erst bei der Prüfung gemerkt, wie sehr Stefan mit uns mitgefiebert hat. Als ich den laufenden Keiler erst mit dem letzten Schuss schaffte und danach sein Gesicht sah, war er glaube ich noch überschwänglicher der Freude als ich.
Und die Schießausbildung kann ich nur noch mehr hervorheben! Stefan hat es bei mir in 3 Wochen geschafft, aus einem zögerlichen Jungen an der Waffe einen abgeklärten ruhigen Schützen zu machen. Mein Vater ist immer noch davon fasziniert, wie ruhig ich vor und beim Schuss bin und das vom ersten Ansitz an.
Das verdanke ich vor allem Stefan.
Sein Motto: "Hier entstehen Jäger und nicht Jagdscheininhaber", trifft absolut zu.
Vielleicht sieht man sich ja mal zu einem Aufbaukurs oder zum Jagdhundetraining wieder.
Eine absolute Weiterempfehlung für diese Jagdschule!

Waidmannsheil!

Jägerprüfung Onlinetest - unkompliziert ohne Login, Download oder Installation

05.08.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Jagdschule Stefan Möller (Bewertung Jagdkurs: 25.6-16.7)

Nach dem erfolgreichen Absolvieren der Prüfung möchte ich gerne eine Empfehlung aussprechen für die, die vielleicht noch unsicher sind, ob sie einen Jagdschein machen wollen oder bei welcher Jagdschule.
Stefan bildet sehr praxisorientierten aus, aber verliert dabei auch die Prüfung nicht aus den Augen. Dabei schafft er es, im Kurs eine super Stimmung zu erzeugen und mit der vorhandenen Präparatesammlung lässt sich sehr effektiv für die Prüfung lernen. Die Ausbildung ist außerdem sehr individuell. So wird zum Beispiel beim Schießen auf die eigenen Stärken und Schwächen gezielt eingegangenen.
So stellt mit ein bisschen Eigeninitiative die Prüfung auch kein Hindernis dar. Vielen Dank Stefan für die tolle Zeit und mentale Unterstützung :)

30.07.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Eine sehr schöne Zeit! (Bewertung Jagdkurs: 25.06.21-17.07.21)

Die Zeit bei der Jagdschule Stefan Möller, war eine sehr schöne und auch sehr lehrreiche. Gerade, dass die Ausbildung an der Praxis orientiert war und wir wirklich so ausgebildet wurden, wie es später in der Realität auch sein wird, hat mir sehr gefallen. Gerade jetzt, mit ein wenig zeitlichem Abstand auf die Ausbildung, muss ich sagen, dass ich die Zeit als sehr intensiv, aber auch als eine, die Freude macht wahr nehme. Mit ein wenig Spaß an der Sache ist auch die Prüfung am Ende gut zu schaffen und auch die Ausbildung selber macht Freude!

14.07.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Jagdschule Stefan Möller (Bewertung Jagdkurs: 25.06.2021 -17.07.2021)

Eine sehr schöne aber auch anstrengende Zeit. Besonders gut ist die große Präparatesammlung, die in der Jagdschule zu finden ist. Weiterhin ist es super schöne familiäre Stimmung. Auch beim Schießen ist die Ausbildung sehr entspannt und kompetent. Es wird auf jede Frage eingegangen. Auch das Praktische der Jagd kommt nicht zu kurz. Beim Reviergang wurde das Ansprechen von Wild erprobt. Allgemein war die Zeit wunderbar.

25.01.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Hallo Stefan, (Bewertung Jagdkurs: Intensivkurs Okt.20)

ich würde dich mal so beschreiben. Nett, freundlich, kompetent, hilfsbereit und auch in Stresssituationen ruhig und entspannt. Und was das Jagen angeht, scheinbar allwissend. Achso, eine Sache wusstest du nicht. Dass die Jagdbekleidung der Jäger früher komplett weiss gewesen ist. Aber für jeden Fehlschuss gab es einen grünen Punkt. (WITZ)
Alles Gute.

02.01.21Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Lernen fürs Leben! (Intensivkurs J5/20) (Bewertung Jagdkurs: 17.07.2020 - 07.08.2020)

„Bei uns werden Sie nicht nur Jagdscheininhaber, sondern zum sicheren und weidmännischen Jäger ausgebildet!“ – dieser Leitspruch der Jagdschule Stefen Möller ergriff mein Interesse.
Zu dieser Aussage kann ich nur eines sagen: sie stimmt zu 100%!
Nach Bestehen der Jägerprüfung beim ersten Versuch wurde ich bald darauf Mitglied einer lokalen Jägerschaft und ich merke bei jeder jagdlichen Aktivität, wie sehr sich der Unterricht bei Stefan bezahlt macht. Revierarbeit, Waffenhandhabung, Ansitze, Drückjagden – bei allen nur erdenklichen jagdlichen Situationen merke ich, wie sehr mir Stefans Ausbildung Sicherheit und Halt im Jagdalltag gibt.
Unser Jagdkurs, bestehend aus acht Schülern, startete mit einem eher zögerlichen Frühstück. Schnell jedoch wuchsen wir zu einer unzertrennlichen Gruppe zusammen.
Stefans tiefgründiger und weitreichender Theorieunterricht wurde stets von interessanten und lustigen Geschichten aus seinem Jagdleben begleitet. Der Unterricht fand in einem großen Raum, umgeben von unzähligen Exponaten statt. Altersbestimmung sowie Artenerkennung waren somit viel einprägsamer und wortwörtlich greifbarer als reines Anschauen auf Bildern.
Doch wer glaubte, dass sich der Unterricht nur auf den Lehrraum bezog, hatte sich gewaltig geschnitten. Lehrspaziergänge durch die Natur öffneten mir die Augen zu Pflanzen- und Tierwelten, die mir sonst teils nicht aufgefallen waren. So oft wie möglich wurden wir Jagdschüler auch zu jagdlichen Aktivitäten mitgenommen. Ansitze und Reviergänge gehörten also genau so zum Tagesplan, wie theoretische Ausbildung. Auch außerhalb des Unterrichts boten sich viele Situationen, um Erfahrung für die Jagdpraxis zu sammeln. So gehörten abendliche Anrufe zur Teilnahme an Nachsuchen und beim Zerwirken von Wildbret auch zur praktischen Ausbildung.
Schießtraining ist ein sehr wichtiger Lehrgangsbestandteil für den späteren Jagdalltag. Wir bekamen viele Möglichkeiten, das Schießen richtig zu erlernen und zu verbessern. Mit den traumhaften Waffen, die wir zum Training benutzen durften, war jeder Schuss nicht nur eine lehrreiche Lektion, sondern auch eine spannende Erfahrung. Funktionierte das Schießen bei jemandem nicht so ganz, nahm sich Stefan der Sache an. Spätestens zur Schießprüfung fühlten sich alle sicher, was sich auch in den Prüfungsergebnissen zeigte: alle bestanden!
Die anderen Prüfungen hatten etwas für sich. All das Lernen sollte man nun in einer schriftlichen und mehreren mündlichen Prüfungen zeigen. Eigentlich hatten alle von uns, Respekt vor dem, was vor uns lag. Stefan stand uns zu jeder Pausenzeit zur Verfügung und fieberte bei jedem von uns mit. Nach jeder absolvierten Prüfung fühlte ich mich sicherer und merkte, wie gut Stefan uns vorbereitet hatte.
Die sehr intensive dreiwöchige Ausbildung ging schneller vorüber, als einem lieb war. Wir Kursteilnehmer feierten mit der Jagdschule Stefan Möller und unseren Liebsten ein wundervolles Abschlussfest. Wir als frisch gebackene Jungjäger wurden von Stefan, nach altem Brauch feierlich zum Jäger geschlagen.
Der Jagdkurs war eine Erfahrung, die ich um nichts in der Welt eintauschen möchte.
Ich hätte mir keinen besseren Lehrmeister als Stefan Möller vorstellen können.

12.11.20Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Intensivkurs in jeder Hinsicht! (Bewertung Jagdkurs: 28.08.2020 - 18.09.2020)

Absolut empfehlenswert!
Der 3 wöchige Kurs in der Jagdschule ist einfach TOP! Stefan ist ein absolut passionierter Lehrer, der es schafft, seine Begeisterung voll und ganz auf die Schüler zu übertragen. Die Atmosphäre in der Jagdschule ist sehr familiär, aber dennoch absolut professionell! Was wünscht man sich mehr?

03.11.20Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Lehrgang Oktober 2020 (Bewertung Jagdkurs: 02.10.20-23.10.20)

Ich habe die Jagdschule im Oktober 2020 als ausgesprochen familiäre Lehreinrichtung kennen gelernt. Die Ausbilder waren jederzeit super hilfsbereit und standen mir bei praktischen und theoretischen Fragen hervorragend zur Hilfe. Die Dozenten waren so aufmerksam, dass sie schon bei den Grundlagen bestens eingreifen konnten. Die Ausstattung der Lehreinrichtung ließ für mich keine Wünsche offen. Angefangen bei Schießständen bis hin zum zur Verfügung gestellten Equipment war alles auf dem neusten Stand, sodass es einem leicht fällt, die vielen Einzelheiten zu erlernen und in die Tat umzusetzen. Gekrönt wurde der drei wöchige Kurs durch das Abschlussfest, bei dem Ausbilder und Jungjäger nochmals in geselliger Runde Erfahrungen austauschen konnten. Ich fühle mich bestens auf die Herausforderungen der waidmännischen Jagd vorbereitet, vielen Dank.

27.10.20Bewertung 5 für Jagdschule Stefan Möller mit  in Schwaan

Intensiv heißt auch intensiv (Bewertung Jagdkurs: 02.10. - 23.10.2020)

Moin Stefan, Moin Team Jagdschule Stefan Möller,

der Kurs heißt Intensivkurs, weil er es ist. Man hat über drei Wochen täglich Unterricht von 0800h bis 1800h oder länger.
Die vorher postalisch zugesendeten Lernunterlagen sollte man gelesen haben. Wenn Stefan sagt, man soll zeitig lernen, heißt das lernen, sprich nach dem Unterricht eine Stunde Pause und noch mal eine Stunde nachlernen.
Stefan nimmt sich Zeit für seine Schüler und erklärt Inhalte auch dreimal. Das Team war stets herzlich und wir haben viel zusammen gelacht, danke dafür. Stefan hat uns sehr deutlich gezeigt, dass die Jagd auch Naturschutz ist. Besonders intensiv ist die abschließende Prüfung, doch nicht nur für uns als Schüler, Stefan hat unglaublich mit jedem von uns mitgefiebert und uns unterstützt.
Ich danke euch ganz herzlich für die intensive und tolle Zeit mit euch!
Euer René

Bewertungen spiegeln nicht die Meinung von jagdschulatlas.de wider.

Jägerprüfung Onlinetest - je 15 Fragen per Multiple Choice + Sofort-Auswertung
Anzeigen