Hochwasser und Dürre als zwei Seiten einer Medaille?

18.01.2024 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute

Jagdschulatlas Magazin - Hochwasser und Dürre als zwei Seiten einer Medaille?
Foto: Rainer Städing

Hochwasser und „Land unter“ lassen aktuell vergessen, dass uns voraussichtlich in einem halben Jahr die Berichterstattung über Waldbrandgefahr und Dürre beschäftigen wird. „Klima- oder Witterungsextreme nehmen zu, das ist Konsens in der Klimaforschung“, so Ulrich Dohle, Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Forstleute (BDF).

„Wir brauchen dringend die gesetzliche Aufgabenumkehr bei den Wasser- und Bodenverbänden, den Wasserbehörden und allen Landnutzern weg von der Wasserableitung hin zum intelligenten Wassermanagement.“ Für die Erweiterung der Retentionsräume der viel zu oft in ein enges Korsett aus Deichen eingezwängten Bäche und Flüsse sieht der BDF auch die Chance wertvolle Auewälder neu zu begründen. Zum Beispiel im Rahmen des Aktionsprogrammes Natürlicher Klimaschutz der Bundesregierung. Auch das Thema Flächenversiegelung und der dadurch verstärkte Wasserabfluss müsse auf den Tisch, so der BDF. Wer neu versiegelt, könne woanders entsiegeln und auch eine Prämie für Entsiegelungsmaßnahmen sei überlegenswert. „Eigentlich müssten angesichts der Dringlichkeit des Wasserthemas Mittel aus dem Neubau von Straßen umgewidmet werden in ein zukunftsfähiges Wassermanagement in unserer Landschaft.“ so der BDF-Vorsitzende.

In den Wäldern, die immerhin fast ein Drittel der Landesfläche ausmachen und sehr oft die primären Wassereinzugsgebiete der Flüsse darstellen, sieht der BDF ebenfalls viel Verbesserungspotential zur Verbesserung des Wasserspeichers im Wald: „Tiefer gelegte Bäche und Flüsse entwässern den Wald unnötig, das muss sich ändern.“ so Ulrich Dohle. „Für aktive Wasserrückhaltung im Wald benötigt es Geld und Personal. Und für die Erhöhung der Schwammwirkung des Waldbodens bedarf es einer aktiven Waldbodenverbesserung.“ Dazu gehören nach Auffassung des Berufsverbands die konsequente Wiederbewaldung abgestorbener Waldbestände, eine Beschleunigung der Waldentwicklung hin zu naturnahen laubholzreichen Mischbeständen, eine dauerwaldartige Waldbewirtschaftung sowie ein konsequenter Bodenschutz.

Die Bedeutung der Wälder für den Hochwasserschutz sind in einer jüngsten Fachveröffentlichung der Baden-Württembergischen Forstlichen Versuchsanstalt nochmal dargelegt. Durch Intensivierung der Durchwurzelung von Waldböden und durch die aktive Förderung der Bodenlebewesen kann die Wasserhaltefähigkeit der Wälder weiter verbessert werden. Dies weist gerade das Projekt FutureForests im Landkreis Landsberg am Lech nach.

Der BDF begrüßt die Überlegungen von Fachleuten, das Wassermanagement entsprechend den Wassereinzugsgebieten der Flüsse fach- und länderübergreifend zu organisieren. Die öffentlichen Waldbesitzer, Forstverwaltungen und Forstbetriebe sollten hierfür als einen ersten Schritt die Optimierung des Wassermanagement in ihre 10jährigen Forstinventuren mit aufnehmen.

Hintergrundinformationen

Wieder Retentionsräume schaffen

Die historisch erfolgreichen Bemühungen überschüssiges Wasser loszuwerden, waren in Deutschland so erfolgreich, dass über 80 Prozent der Fließgewässer deutlich verändert wurden und durch fast 200tausend Dämme und Bauwerke eingeengt werden. An vielen Flußabschnitten stehen nur noch 10 bis 20 Prozent der ursprünglichen Überschwemmungsgebiete zur Verfügung. (Quelle: Aufbäumen gegen die Dürre, Scheub/Schwarzer)

Auwälder verbessern die Wirkung von Retentionsflächen

„Im überfluteten Auwald sind die Wasserretention und die Stauhöhe erheblich höher als auf unbewaldeten Überflutungsflächen. Das heißt, der Auwald nimmt enorme Wassermengen auf und gibt sie verzögert wieder ab.

Auwälder vermindern nachweislich die Hochwasserspitzen entlang von Bächen und Flüssen und tragen dazu bei, Schäden gering zu halten. Dabei entstehen im Ökosystem Auwald selbst keine nennenswerte Schäden.“  So die bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) im Jahr 2006 - https://www.waldwissen.net/de/lebensraum-wald/schutzfunktion/hochwasser/guenstiger-hochwasserschutz-mit-wald

Mehr Wälder schaffen

Die bis auf wenigen Relikte verschwundenen Auwälder könnten im Rahmen der Waldvermehrungsstrategie der Bundesregierung (Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz) bei der Erweiterung von Überflutungsflächen gezielt gefördert werden. Dies dient gleichzeitig dem Naturschutz und der Erholung.

Auch außerhalb der Flusstäler macht Waldvermehrung Sinn:

„„Der Wald ist wie ein Schwamm, der überschüssiges Wasser aufnimmt und es langsam nach und nach an seine Umgebung wieder abgibt." Wiesen, Weiden und Kahlflächen haben einen deutlich höheren und schnelleren Oberflächenabfluss als Wald. Aus diesem Grund ist es notwendig, im Einzugsgebiet von Bächen und Flüssen die Waldfläche zu erhalten, besser noch zu vergrößern.“ So die Fachleute der bayerischen LWF in 2006 (s.o.)

Gesetzliche Aufgabenumkehr

Das idealerweise bundesweite vorhandene Netz von Wasser- und Bodenverbänden sowie staatlichen Behörden, welche bislang überwiegend der Wasserabführung verpflichtet ist, muss den gesetzlichen Auftrag zum Wassermanagement bekommen und dafür finanziell ausgestattet werden. Waldbesitzer dürfen nicht länger über Zwangsbeiträge die Entwässerung ihrer Wälder zahlen.

Integriertes Wasserressourcenmanagement (IWRM)

IWRM ist bislang eher aus der Entwicklungszusammenarbeit bekannt und bezieht sich auf die Einbeziehung aller Nutzergruppen in einem Wassereinzugsgebiet. Der Blick auf ganze Flusseinzugsgebiete erfordert bundeslandübergreifende Zusammenarbeit.

Wasserspeicher Wald

Die wasserspeichernde und wasserrückhaltende Funktion von Wald gewinnt an Bedeutung. Vor allem durch

„Die Art und Weise, wie Wälder bewirtschaftet werden, hat Einfluss auf das natürliche Rückhaltevermögen bewaldeter Wassereinzugsgebiete, …“ so die Fachfrau Heike Puhlmann, die das in einem Fachartikel „Waldböden und ihre Wirkung auf den Wasserhaushalt“ sehr gut zusammenfasst. Aus: Wasserwirtschaft 11/2023; http://doi.org/10.1007/s35147-023-1921-4

Lebendiger Waldboden

Einen weiteren Schritt geht das Projekt FutureForests mit dem ehemaligen Försters Ludwig Pertl im Landkreis Landsberg am Lech. Der Waldumbau mit Laubgehölzen erfolgt gezielt mit Blick auf die Bodenlebewesen, vorrangig der Förderung des Regenwurmes wegen seiner äußerst positiven Wirkung für den Waldboden. Eine Steigerung der Regenwurmdichte um 60 Stück pro Quadratmeter Waldboden erhöhte im Projektgebiet die Wasserspeicherkapazität um 100 bis 500 Liter pro Quadratmeter! Diese wichtige Ökosystemleistung honoriert das Projekt den beteiligten Waldbesitzern und verbreitet seine Erfahrungen über ein in Kürze erscheinendes Handbuch. https://www.klimaschutz-landkreis-landsberg.de/eu-life-future-forest/

Zur Original-Pressemitteilung: Hochwasser und Dürre als zwei Seiten einer Medaille?

18.01.2024 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute

Das Copyright für Text-/ und Bildmaterial liegt beim genannten Herausgeber bzw. der Pressestelle.

Zurück zum Jagdschulatlas Magazin - News & Berichte aus Jagd & Forst

Anzeige
Jagdkeller - Jagdbekleidung&Jagdzubehör

Bund Deutscher Forstleute mit weiteren News & Beiträgen


Jagdschulatlas Magazin - Zwischen Himmel und Erde - Wald sorgt für unser Wasser
Zwischen Himmel und Erde - Wald sorgt für unser Wasser
21.02.2024 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Stadt Augsburg

Jagdschulatlas Magazin - Wertschätzung für Choriner Wald deutlich gestiegen
Wertschätzung für Choriner Wald deutlich gestiegen
28.12.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Waldböden als Schlüsselressource für die Wälder der Zukunft
Waldböden als Schlüsselressource für die Wälder der Zukunft
04.12.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Stadtwald Augsburg - Alleskönner und Lebensgrundlage für eine ganze Stadt
Stadtwald Augsburg - Alleskönner und Lebensgrundlage für eine ganze Stadt
18.11.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Studieren für den Wald - Erste bundesweite Auswertung der Hochschulumfrage
Studieren für den Wald - Erste bundesweite Auswertung der Hochschulumfrage
23.10.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Ab jetzt Regenwasser in der Landschaft zurückhalten
Ab jetzt Regenwasser in der Landschaft zurückhalten
02.10.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Wald und Kinder sind unsere Zukunft wofür es sich zu streiten lohnt
Wald und Kinder sind unsere Zukunft wofür es sich zu streiten lohnt
19.09.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Neuartiger Demowald im Westerwald
Neuartiger Demowald im Westerwald
08.09.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Fachkräftemangel auch im Wald
Fachkräftemangel auch im Wald
15.08.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Erste große Sommerhitze
Erste große Sommerhitze
23.06.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Anzeige
Jagdwelt24

Jagdschulatlas Magazin - Ein Lob der Baumhöhle - alte Bäume sind unverzichtbarer Bestandteil im Wald
Ein Lob der Baumhöhle - alte Bäume sind unverzichtbarer Bestandteil im Wald
22.05.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Zusammenspiel aller Akteure im Choriner Wald ist Erfolgsgeschichte
Zusammenspiel aller Akteure im Choriner Wald ist Erfolgsgeschichte
03.05.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Festakt für den Choriner Wald als Waldgebiet des Jahres
Festakt für den Choriner Wald als Waldgebiet des Jahres
25.04.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Wald und Wasser sind voneinander abhängig
Wald und Wasser sind voneinander abhängig
20.03.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Steigender Anteil von Frauen in den Forstberufen
Steigender Anteil von Frauen in den Forstberufen
06.03.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Bund Deutscher Forstleute

Jagdschulatlas Magazin - BDF gewinnt langwierigen Rechtsstreit
BDF gewinnt langwierigen Rechtsstreit
01.03.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Foto: Rainer Städing

Jagdschulatlas Magazin - Regenwurmtag: Tiefbauingenieur im (Wald)Boden
Regenwurmtag: Tiefbauingenieur im (Wald)Boden
10.02.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Bund Deutscher Forstleute

Jagdschulatlas Magazin - Warum unsere Niederschläge nicht in Ruhe versickern können
Warum unsere Niederschläge nicht in Ruhe versickern können
03.02.2023 Pressemitteilung - Bund Deutscher Forstleute
Bildnachweis Bund Deutscher Forstleute

Zurück zum Jagdschulatlas Magazin - News & Berichte aus Jagd & Forst

Fehlen relevante News, PM oder redaktionelle Beiträge?

Jetzt Ergänzung für das Jagdschulatlas Magazin vorschlagen


Anzeigen
Grube
Anzeigen